Regionalliga

Celler Bridge-Club erfolgreich

 Das Team des Clubs errang am Wochenende nach einem heiß umkämpften Finale den Meistertitel in der Regionalliga und spielt damit am ersten Juliwochenende 2017 in Hannover um den Aufstieg in die Bundesliga.

Für Celle spielten: Wolfgang Diederichs, Klaudia Garrelfs, Rainer Hitzemann, Dirk-Oliver Knauer, Vera Neugebauer, Karin Rehl und Renate Streich.


31. Heideblütenturnier in Celle

Teilnehmer aus sieben norddeutschen Bridge-Clubs folgten der Einladung des Celler-Bridge-Clubs zum 31. Heideblütenturnier im August 2017.

Nach dem gemütlichen Kaffeetrinken begrüßte die erste Vorsitzende Klaudia Garrelfs die 64 Spieler zum Heideblütenturnier 2017 und wünschte allen Teilnehmern einen harmonischen und erfolgreichen Nachmittag und Abend. In gewohnter Weise übernahm Herr Hitzemann die Turnierleitung. Nach einem entspannten und freundschaftlichen Spiel ehrte die erste Vorsitzende die Gewinner mit einem violetten Heidegesteck. Der gemütliche Abend bot Gelegenheit die freundschaftlichen Kontakte zu den anderen Bridge-Clubs zu intensivieren.

Regine Boyens, Stauffenbergstr. 18, 29223 Celle für Bridge-Club-Celle

Fotos von Horst Deppmeier

Engagiertes Bridgespiel an 18 Tischen:

Unterstützung der Turnierleitung:

 

 

 

 

 

Die bestplatzierten des Turniers:

 

 

 

 

 

Gemütlicher Ausklang nach gemeinsamen Festschmaus:

 


 

Tag der Vereine 2017

FREUDE und SPIEL auf dem „Tag der Vereine“ in Celle

Wie spannend und abwechslungsreich das Bridge-Spiel ist, haben die Zuschauer am „Tag der Vereine“ in Celle erfahren. Bei schönstem Wetter hat sich der Celler Bridge-Club erfolgreich vorgestellt.

An einem Tisch wurde gespielt und ein/e Bridge-Spieler/in moderierte den umstehenden Zuschauern den Spielablauf. Neugierig gewordene Kartenspielinteressierte haben sich für eine Bridge-Einführung vorgemerkt.

Alternativ ist eine Kontaktaufnahme per E-mail oder Telefon für den nächsten Bridge-Kurs möglich.

Regine Boyens

 


 

Spargelturnier 2017

Spargelturnier

Nach dem Kaffeetrinken begrüßte die erste Vorsitzende Klaudia Garrelfs im TuS-Heim die 28 Teilnehmer zum Spargelturnier. In gewohnter Weise übernahm Rainer Hitzemann die Turnierleitung.

Bei dem ausgeschriebenen Individualturnier wird nach einem festen Plan der jeweilige Spielpartner gewechselt, während beim üblichen Paarturnier mit stets demselben Partner gespielt wird. Damit ist es nicht möglich, spezifische mit dem festen Partner feinabgestimmte Absprachen zu nutzen.

Vorteile eines Individualturniers sind: Pflege von sozialen Kontakten zu weiteren Mitgliedern, Zusammenspiel von sonst nicht üblichen Partnern, kurzfristige Absprachen über Reizsysteme und Spielstrategien.

Den 1. Platz belegte Anna Schwabe, den 2. Platz Vera Neugebauer und den 3. Platz Dirk-Oliver Knauer.

In der Reihenfolge der Platzierung wählten sich die Spieler aus einer Vielzahl an Blumen ihr Wunschgesteck. Hans-Joachim Freese, der erst vor einem Jahr das Bridge-Spiel erlernte, gewann den 5. Platz. Alle Teilnehmer applaudiertem ihm zu seinem Erfolg.

Beim anschließenden gemütlichen Spargelessen wurden Kontakte unter den Clubmitglieder – ähnlich wie beim monatlichen Frühstückstreffen – intensiviert.

Regine Boyens


 

Jubiläumsturnier

60 Jahre Jubiläums-Turnier des Bridge-Clubs Celle

Der Bridge-Club Celle feierte am 20. August 2016 mit einem Einladungsturnier  sein sechzigjähriges Bestehen. Jedes Jahr lädt der Bridge-Club Celle zu einem Heideblüten-Turnier ein. Dieses Jahr aber wurde zum 60 jährigen Jubiläums-Turnier eingeladen. Schon im letzten Jahr meldeten sich Spielpaare aus den befreundeten Clubs zu diesem besonderen Turnier an. Auch in diesem Jahr war die Nachfrage so groß, dass einigen Paaren abgesagt werden musste, weil die Platzkapazität im großen Saal des Hotels „Celler Tor“ nicht ausreichte.

Am Eingang erhielt jeder Teilnehmer zur Begrüßung einen Piccolo. Die Tische im großen Saal des Hotels „Celler Tor“ waren mit Heide-Gestecken, den zu gewinnenden Preisen, geschmückt.

Nach dem gemütlichen Kaffeetrinken begrüßte die erste Vorsitzende Klaudia Garrelfs die 84 Spieler zum 60 jährigen Jubiläums-Turnier. Die Mitglieder folgender Bridge-Clubs nahmen die Einladung an: BC Aachen, BC Braunschweig, BC Großburgwedel,  BC Leinetal, BC Goslar, BC Lüneburg, BTSP Hannover, BC Walsrode und die erste Vorsitzende des Regionalverbandes Frau Stübner aus dem BC Wolfsburg.

Klaudia Garrelfs bedankte sich bei den gesamten  Vorstandsmitgliedern (2. Vorsitzende, Bärbel Wilhelm, Sportwart/Turnierleitung  Rainer Hitzemann, Turnierleitung Vera Neugebauer,  Computer- Auswertung Karin Rehl, Kassenwart Vera Merkel) für die hervorragende Zusammenarbeit, um so ein großes Fest zu planen. Für die zahlreichen Torten, Kuchen und Platten erhielten alle fleißigen „Kuchenbäckerinnen und -bäcker“ große Anerkennung.

Klaudia Garrelfs gab einen Rückblick des Bridge-Clubs Celle. Zwei private  Bridge-Zirkel in Celle verband Wather Jantzen, der Bridgeunterricht erteilte, zu einem Verein. Bei dreißig Mitgliedern wurde Carola Mertens 1956 die erste Vorsitzende des Bridge-Clubs Celle. Herr Jantzen übernahm die Aufgabe des Sportwartes und gab weiterhin Bridgeunterricht.  Frau Dr.Traute Bunke und Herr Dr. Emsmann folgten als Vorsitzende. Danach lenkte Maria Teuter zweiundzwanzig Jahre die Geschicke des Vereins, bevor 1987 Gun Schridde das Amt übernahm. Rainer Hitzemann  übernahm von Walther Jantzen das Amt des Sportwarts und der Turnierleitung. Seit 1997 führt Klaudia Garrelfs den Vorsitz. 2006 stieg eine Celler Team-Mannschaft (4 Paare) in die Regionalliga auf, die heute im sportlichem Wettkampf einen mittleren Patz hält. Der Club besteht aus fast neunzig Mitgliedern. Es wird zweimal in der Woche im TuS-Heim, Nienburger Str. gespielt (am Dienstagabend und Donnerstagnachmittag).

Die Geselligkeit neben dem sportlichen Wettkampf  ist den Bridgespielern wichtig. Im Anschluss an besonderen Turnieren wird die Zeit nach den Spielen genutzt, um Kontakte zu pflegen. Im Frühjahr gibt es eine interne Clubmeisterschaft. Dem folgt ein Individualturnier zur Spargelzeit. Die befreundeten Bridge Clubs Leinetal, Großburgwedel und Celle treffen sich mit je vier Paaren einmal im Jahr und spielen ein Sommer- Pokal-Turnier. Eine jährliche Einladung an die anderen Bridgeclubs zum Heideblütenturnier wird immer gern angenommen. Auch nachdem Weihnachts-Turnier wird ein gemütliches Beisammensein gepflegt.

Neben dem Bridgespielen darf die Geselligkeit auch nicht zu kurz kommen. Den zweiten Mittwoch im Monat treffen sich Interessierte zum Frühstück-Stammtisch in einem Café. Seit zwanzig Jahren bereitet Christel Andree eine dreiTages-Bridgereise vor. Jedes Jahr führt die Reise in unterschiedliche deutsche Städte. Während der Bahnreise werden natürlich auch die Karten herausgeholt und das Bridgespiel beginnt. Am Tag wird die Umgebung erkundet und am Abend Bridge gespielt. Beide Angebote werden zahlreich angenommen.

Klaudia Garrelfs wünschte allen Teilnehmer einen harmonischen und erfolgreichen Nachmittag und Abend. In gewohnter Weise übernahmen Vera Neugebauer und Herr Hitzemann die Turnierleitung.

An einundzwanzig Tischen begann das Turnier. Der Alleinspieler, der Endkontrakt, das Ausspiel und das Ergebnis wurden in „Bridge-mates“ eingegeben. Nach 30 Boards wertete der Computer die Siegerplätze aus. Klaudia Garrelfs gratulierte den Gewinnern. Den ersten Platz gewannen Frau Ahlgrimm/Frau Schönberg-Kollmeier (BTSP Hannover) mit 67,98 % und der zweite Platz ging auch mit Frau Werwitzke/Frau Seidel zum BTSP Hannover. Das beste Celler Paar Ulrike von Saldern/Dirk Knauer erspielte 54,40 %, dicht gefolgt vom Paar RenateStreich/ Karin Rehl mit 53,90% und Rita Eisermann/Regine Boyens mit 53,45 %. In gewohnter Weise konnten sich die Gewinner je ein Heidegesteck auswählen.

Während des hervorragenden Menüs trug Hermann Wiedenroth – ein Celler Künstler und Mitglied der Bibliotheksgesellschaft – mehrere kurzweilige Geschichten, Aphorismen und Gedichte zum Jubiläum und zur Heideblütenzeit vor: „Das Krähengespräch“ von Herrmann Löns,  „Die Raupe“ von Karl Bunje,  „August“ von Theodor Storm usw. Alle erfreuten sich über die Darbietung und applaudierten.

Frau Kleinegrauthoff vom BC Leinetal bedankte sich bei den Veranstaltern für die aufgebrachte Mühe und das gelungene Fest. Sie freue sich auf das nächste große Turnier in Celle. Alle applaudierten und das gemütliche Beisammensein begann.

Regine Boyens, Stauffenbergstr. 18, 29223 Celle, Tel 051 41 – 518 97 (Flehr) für Bridge-Club-Celle